Der Frühling steht vor der Tür! Die Sonne scheint, die Bienen summen, die Blüten duften und die Berliner wollen am liebsten jede schöne Minute draußen verbringen.

Wie du den Frühling in Berlin am besten verbringst und was du auf jeden Fall machen solltest, erfährst du hier.

Ich habe 10 unschlagbare Tipps für den Frühling in Berlin für dich!

Frühling im Mauerpark in Berlin

Die ersten Sonnenstrahlen locken die Berliner aus der Wohnungen – Frühling in Berlin!

1. Mit dem/der Liebsten die Liebesinsel im Treptower Park entdecken

Im Frühling spielen ja die Hormone verrückt – die Schmetterlinge tanzen nicht nur über die Wiesen sondern auch wie verrückt im Bauch und wer so richtig den Frühlingsgefühlen verfallen ist, kann diese mit einem Spaziergang auf der Liebesinsel in Treptower Park noch verstärken.

Eine romantische Brücke, kleine versteckte Winkel und gemütliche Bänke – für Frischverliebte der perfekte Ort im Frühling!

Und wer es richtig ernst meint, kann seine Liebe noch mit einem Schloss auf der Brücke zur Liebesinsel besiegeln.

Brücke zur Insel der Jugend im Treptower Park

Romantik pur auf der Liebesinsel im Treptower Park

2. Angrillen auf dem Tempelhofer Feld

Manche sind ja hartgesotten und grillen schon im Februar bei 10° C. Alle anderen, die etwas mehr Sonne und höhere Temperaturen zum Grillen benötigen, können nun langsam den Grill aus dem Keller holen und auf Vordermann bringen, denn die Grillsaison kann nun mit viel Sonne und angenehmeren Temperaturen starten.

Doch wo grillt es sich am besten?

In Berlin ist ja nur noch in bestimmten Parks das Grillen erlaubt, auf der Seite vom Grünflächenamt erfährst du wo das Grillen noch erlaubt ist.

Meine persönlichen Favoriten-Spots zum gepflegten Grill-Vergnügen: Das Tempelhofer Feld.

Viel Platz für das Grillzubehör und alle deine Freunde und ein unendliches Gefühl der Freiheit auf der riesigen Fläche bietet das Rollfeld des ehemaligen Tempelhofer Flughafens.

Tempelhofer Feld in Berlin

Einer des besten Grill-Spots der Stadt: das Tempelhofer Feld

3. Im Gleisdreieckpark Federball spielen

Saftiger grüner Rasen, sportliche Gerätschaften, schicke Holzbänke und die U-Bahn, die regelmäßig vorbeirattert und fast ein New-York-Feeling aufkommen lässt.

Der neue Gleisdreieckpark ist einer meiner liebsten Parks in Berlin. Auf den großzügigen Rasenflächen kann man einfach nur die Sonne genießen oder aber sich sportlich betätigen und mit Freunden Federball oder andere lustige Spiele spielen.

Nebenbei hat man von den ausladenden Holzbänken im nördlichen Teil eine beeindruckende Aussicht auf die Hochhäuser am Potsdamer Platz. Ein perfekter Ort für ein paar sonnige Stunden am Wochenende.

Und wer nicht so gerne Federball spielt, kann natürlich auch skaten, Fahrrad fahren, Tischtennis spielen oder sich an einem der vielen Sportgeräte körperlich ertüchtigen. Schließlich müssen ja die ganzen Kalorien vom Grillen wieder abtrainiert werden 😉

Grünfläche im Gleisdreieckpark Berlin

Im Gleisdreieckpark kann man nicht nur die Sonne genießen, sondern auch sportlich aktiv werden

4. Tiere streicheln in der Domäne Dahlem

Auch wenn im Frühling langsam die Stadt nicht mehr einer eintönig grauen Betonwüste gleicht, wünscht man sich trotzdem manchmal die frische Landluft, weite Äcker und das weiche Fell eines putzigen Tieres.

Am südlichen Rand von Berlin, direkt mit der U-Bahn erreichbar, kann man dieses kleine Landglück finden.

Die Domäne Dahlem ist ein historisches Rittergut, das  heute ein Freilandmuseum für Agrar- und Ernährungskultur und gleichzeitig ein Biolandhof ist. Heute werden hier alte Nutztierrassen wie das Rauhwollige Pommersche Landschaf, das Deutsche Sattelschwein und besondere Hühnerrassen gezüchtet sowie Gemüse, Obst und Kräuter angebaut.

Wenn man bewaffnet mit lecker frischem Gras  zu den Weiden kommt, kann man sogar so manche Ziege oder Schaf streicheln. Außerdem gibt es einen kleinen Hofladen und ein Café in dem man die frischen Bioprodukte sowie leckeren Kuchen direkt vom Erzeuger kaufen kann.

Alte Rinderassen in der Domäne Dahlem

Tiere gucken in der Domäne Dahlem – z.B. alte Rinderrassen…

Alte Hühnerrassen in der Domäne Dahlem

… oder lustige Hühner auf dem Hof der Domäne

5. Streetfood in der Kulturbrauerei probieren

Fast wöchentlich schießen mittlerweile neue Streetfood Märkte in Berlin aus dem Boden. Der neueste Trend: Streetfood auf Achse im Innenhof der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg.

Die klassischen Food-Trucks, mit denen die Streetfood-Bewegung in Berlin begonnen hat, stehen nun immer jeden zweiten Sonntag in der Kulturbrauerei und köcheln, braten und brutzeln Leckeres aus aller Herren Länder in ihren Fahrzeugen oder Ständen.

Bei Sonnenschein und einem köstlichen Bio-Burger oder einer Portion mongolischer Dumplings kann man den Frühling in Berlin richtig gut genießen.

Streetfood auf Achse in der Kulturbrauerei

Leckeres aus der ganzen Welt probieren beim Streetfiood auf Achse in der Kulturbrauerei

Streetfood auf Achse in der Kulturbrauerei

Bei leckerem Streetfood kann man doch die Sonne am besten genießen!

6. Die Gärten der Welt entdecken

Nicht nur die Berliner, auch die Pflanzen und Tiere kommen mit den Sonnenstrahlen in Frühlingsstimmung und in den Parks und Gärten sprießen die Krokusse, Narzissen und erste Tulpen.

Besonders schön kann man die ganze Pracht der Natur in Parks wie den Gärten der Welt entdecken. Ganz im Osten Berlins, in Marzahn-Hellersdorf, befindet sich dieses Überbleibsel der DDR, das mit viel Engagement und Liebe zu einer herrlichen Stadtflucht ausgebaut wurde.

In neun verschiedenen Themengärten kann man einmal um die ganze Welt reisen – vom italienischen Renaissancegarten über den orientalischen Garten bis nach Asien zum japanischen, chinesischen, koreanischen und balinesischen Garten.

Bei so viel Grün und unterschiedlichen Länderimpressionen kann man gut vergessen, dass der nächste Sommerurlaub noch einige Wochen hin ist.

Japanischer Garten in der Gärten der Welt

Entspannung und Ruhe im japanischen Garten in den Gärten der Welt

7. In der Sonne Eis essen

Endlich ist es wieder soweit! Mit der Sonne und frühlingshaften Temperaturen kommt sofort auch wieder die Lust auf Eis! Ich kenne es ja von mir selbst – sobald der erste Sonnenstrahl meine Nase kitzelt, will ich auch gleich ein Eis.

Mein absoluter Eisladen-Favorit im Moment: Die Eisbox in der Elberfelder Straße in Moabit. Hier gibt es leckeres Bio-Eis mit teils ungewöhnlichen Sorten wie Limone-Rosmarin, Erdbeer-Minze oder dunkle Schokolade mit Ziegenmilch und Salz. Mhhhhh…

Mit dem Eis kann man dann noch ein paar Meter weiter schlendern bis zum Bundesratsufer und dort ganz entspannt in der Sonne direkt an der Spree sitzen und das Eis schlecken.

Die Eisbox in Moabit

Die Eisbox in Moabit: super leckeres, selbstgemachtes Bio-Eis!

8. Schaukeln im Mauerpark

Wenn man sich für schnödes Schaukeln irgendwo anstellen muss, dann im Mauerpark. Aber hier haben die Schaukeln auch einen besonderen Reiz.

Denn sobald die Sonne mit ersten zarten Frühlingsstrahlen hervorguckt, ist der Mauerpark bevölkert mit allem was Rang und Namen hat oder zumindest jenes von sich selbst denkt. Ob auf dem Flohmarkt, beim Karaoke oder auf der Wiese – der Park ist voll und die Stimmung ist gut.

Und während man so über den Köpfen des Hipstervolkes schwingt mit Sonne auf der Nase, kann man ihn schon fast greifen – den Sommer, der irgendwie schon in der Luft liegt.

Der Mauerpark im Prenzlauer Berg

Bei den ersten Sonnenstrahlen im Mauerpark…

Schaukeln im Mauerpark

… ist der Sommer fast schon zum Greifen nah

9. Die Aussicht vom Müggelturm genießen

Wer Berlin mal von einer ganz anderen Perspektive aus betrachten möchte, sollte unbedingt mal raus aus der Stadt und zum Müggelsee fahren. Auf der Spitze des höchsten natürlichen Bergs in Berlin steht der Müggelturm, von dem man eine atemberaubende Aussicht über die Stadt hat.

Bei gutem Wetter sieht man von hier aus den Langen See, die Dahme, die Spree und sogar den Fernsehturm, der wie ein kleiner Stengel aus dem Häusermeer hervorschaut.

Danach kann man sich noch eine typisch Berliner Currywurst mit Pommes in der Bude vor dem Turm genehmigen und unter dem Sonnenschirm verspeisen.

Panorama Aussicht vom Müggelturm

180° Panorama über den Langen See und die Müggelberge

Berlin vom Müggelturm gesehen

… und? Könnt ihr den Fernsehturm erkennen?

10. In der Arminiusmarkthalle in Moabit brunchen

Ja, außer der Markthalle IX und der Marheineke Markthalle in Kreuzberg gibt es noch andere Markthallen in Berlin. Und an einem gemütlichen Samstag im Frühling kann man sich ja mal aus seinem eigenen Kiez wagen und neue Orte entdecken.

Zum Beispiel die Arminiusmarkthalle in Moabit.

Ein besonders schönes und authentisches Exemplar einer Markthalle, das noch nicht ausschließlich von Touristen und Hipstern bevölkert ist. Hier treffen sich tatsächlich noch Jung und Alt aus dem Kiez und tauschen an den verschiedenen Ständen und Verkaufsläden ihre Neuigkeiten aus.

An dem langen, rustikalen Holztisch, der Mutter aller Tische, gibt es jeden Samstag bis im Mai Frühstücksbrunch von 10 – 15 Uhr.  Von klassischen Brotbelägen hin zu frischen Salaten, gebratenem Gemüse und warmen Brunchgerichten ist hier alles dabei.

Und hinterher, wenn man satt und zufrieden die Markthalle verlässt, kann man ja noch einen kleinen Spaziergang durch Moabit Richtung Spreeufer machen.

Eingang der Arminiusmarkthalle in Moabit

Geheimtipp für Martkhallenliebhaber: die Arminusmarkthalle in Moabit

Brunch in der Arminiusmarkthalle in Moabit

An der „Mutter aller Tische“ gibt es jeden Samstag leckeren Brunch

Was hast du noch für Tipps für den Frühling in Berlin?

Was sollte man auf jeden Fall gemacht haben, welcher Eisladen ist auch noch lecker oder wo kann man gut die Sonne genießen?
Ich freue mich über alle Kommentare, also schreibt mir eure Tipps für den Frühling in Berlin! 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich natürlich sehr, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.

Und wenn du nichts verpassen willst, dann trag dich bei meiner Flaschenpost ein, da erhältst du immer die aktuellsten Infos zu Last Paradise und verpasst keinen Artikel mehr.

Ansonsten kannst du mir auch wie immer auf Facebook, Twitter und Instagram folgen.

Teile es mit deinen Freunden!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+2Pin on Pinterest54Email this to someone

4 Responses

  1. Schäfer

    auf jeden Fall sind im Frühling folgende Events in Berlin wichtig:

    1. Strandbad Wannsee zu Ostern anbaden (je nach Wetter bis zu 10.000 Menschen)

    2. Spinnerbrücke- Dtlds größter Motoradtreff mit mehreren tausend Motorrädern am 1. Mai und Folgendes Wochende aus ganz Berlin und Umland

    Antworten
    • Carina

      Danke für deine Tipps!
      Das mit dem Anbaden zu Ostern hört sich wirklich cool an, vielleicht werde ich da mal vorbeischauen (aber eher nur zum gucken 😀 )
      Und die Spinnerbrücke hab ich mir eh schon lange mal vorgenommen 🙂

      Liebe Grüße!

      Antworten
  2. sabine

    Im Waldhochseilgarten Jungfernheide eine Runde klettern und anschließend im Sommergarten am Wasserturm relaxen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.