Ökotourismus.

Denkst du dabei auch an Hippies, die barfuß über eine Wiese tanzen und Bäume umarmen?

Oder stellst du dir abenteuerliche Unterkünfte ohne viel Komfort mitten in der Wildnis vor?

Oder im Gegenteil, denkst du an exklusive Lodges mit veganem Essen und ganz viel Schischi?

 

Dem Begriff Ökotourismus haftet noch immer etwas sehr alternatives und „ökohaftiges“ an und es gibt einige Klischees über diesen Bereich des Tourismus.

Viele Leute denken auch, Ökotourismus wäre nicht das richtige für sie, weil sie nicht genug Geld haben oder weil es zu kompliziert ist.

Ich räume nun mit den 5 häufigsten Mythen auf.

 

Die 5 Mythen über Ökotourismus

1. Mythos:

Wenn ich ökologisch reise, muss ich bei der Qualität und dem Komfort der Unterkunft Abstriche machen!

Realität: Gerade im Ökotourismus achten die Hotels, Lodges und B&Bs auf besonders hohen Standard und Komfort für die Gäste.

Das Hauptziel ist den Reisenden die fremde Natur und unbekannte Kulturen näher zu bringen während gleichzeitig hoher Komfort gewährt wird.

Komfort beim Ökotourismus

Komfortables Ferienhaus im Regenwald auf Borneo. Verzicht? Fehlanzeige!

 2. Mythos:

Ökotourismus ist teuer!

Realität: Das ist vollkommen abhängig von dem gewünschten Reiseziel und dem bevorzugtem Komfort auf der Reise.

Also so, wie bei allen anderen Reisen auch!

Wenn ich in das entfernte Uganda reisen und in einer Kleingruppe die letzten Berggorillas beobachten will, dann muss ich auch schon mal ein paar tausend Euro bezahlen.

Wenn ich allerdings in das benachbarte europäische Ausland fahre (am nachhaltigsten natürlich mit der Bahn oder Bus) oder sogar in meinem Heimatland ökologisch verreise, dann ist das auch gar nicht mehr so teuer. Es gibt nämlich für jeden Geldbeutel die passenden Reiseanbieter und Reiseziele.

 

3. Mythos:

Ökologisch verreisen ist zu kompliziert!

Realität: Das Internet ist dein Freund. Hier findest du eine wahre Fülle an nachhaltigen Reiseanbietern, die dir das ökologische Reisen ermöglichen.

Dabei solltest du natürlich trotzdem eine angemessene kritische Haltung einnehmen und dich über den Reiseanbieter oder das Hotel informieren.

Mittlerweile gibt es nämlich auch über 60 verschiedene Labels für Ökotourismus, was die Unterscheidung für den Kunden zugegebenermaßen schwierig macht.

Die wichtigsten und bekanntesten sind das CSR Siegel (Corporate Social Responsibility) und Reisen des Forum Andersreisen.

Aber auch hier gilt die Devise: Wer bereit ist, sich eingehender über seinen Urlaub, den Reiseanbieter und die Unterkunft zu informieren, hat schon mal den ersten Schritt in Richtung nachhaltiger Reisen geschafft. Check!  [icon icon=icon-ok size=14px color=#7ba84b ]

Ökotourismus beim Forum Anders Reisen

 

4. Mythos:

Ökotourismus heißt irgendwo in den Dschungel zu fahren!

Realität: Bei dem Wort Ökotourismus denken viele zunächst an exotische Ziele mit wilden Tieren im fernen Ausland.

Aber so weit muss man gar nicht fahren, um nachhaltig zu verreisen.

Von der Kanutour im Spreewald, über den Natururlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte bis hin zu Wandertouren auf Griechenland oder sogar Safaris im Okavango Delta – mit ein bisschen Planung und dem Willen zu nachhaltigem Reisen, ist für jede Vorliebe und Reiseentfernung etwas dabei.

Natürlich ist es immer ökologischer, näher gelegene Ziele zu bereisen, die man ohne Flugzeug erreichen kann, aber an dieser Stelle hört Ökotourismus ja noch nicht auf.

Ökotourismus in Brandenburg

Ökotourismus heißt Reisen zu exotischen Zielen? Nicht ausschließlich, auch in Brandenburg kann man ökologisch reisen!

5. Mythos:

Ökotourismus ist nur was für Alleinreisende oder Backpacker!

Realität: Leute allen Alters, Einkommens sowie Interessen können Öko-Touristen werden und somit die schädlichen Auswirkungen des Tourismus minimieren.

Bei vielen Reiseanbietern gibt es auch eine große Auswahl an Familien-freundlichen Reisen, die nachhaltig sind und für jede Einkommens- und Altersklasse etwas parat haben.

 

Nun bist du dran!

Auch DU kannst ökologisch Reisen und somit unserer Natur etwas Gutes tun.

Egal, ob du lieber in ferne Ländern reist oder auch einfach nur in Deutschland Urlaub machst –

Du hast die (Qual der) Wahl!

Du entscheidest, wie du reist, wohin du reist und was du im Urlaub für Aktivitäten machst.

Mit deinem Geld und deiner Entscheidung für eine bestimmte Art von Urlaub, kannst du dazu beitragen, dass effektive wirtschaftliche Anreize zum Schutz von biologischem und kulturellen Gut geschaffen werden.

Lass dich nicht von den häufigen Klischees und Mythen über Ökotourismus verunsichern, sondern informiere dich über die vielfältigen Möglichkeiten des nachhaltigen Reisens.

 

Ich hoffe du kennst nun die häufigsten Mythen und Klischees über Ökotourismus.

Hat dir der Artikel gefallen? Wenn ja freue ich mich über ein Like!

Willst du noch mehr über Ökotourismus wissen?

Schreib mir einen Kommentar, was dich interessiert und ich schreibe einen Artikel darüber!

 

Teile es mit deinen Freunden!
Share on Facebook4Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

5 Responses

  1. Alexander

    Danke für diesen Interessanten Beitrag! Ich bin selber oft unterwegs. Gerade auch im Ausland. Man kommt aber nicht umhin sich über den eigenen Fußabdruck Gedanken zu machen.
    Habe jetzt tatsächlich zum ersten mal etwas von „Ökotourismus“ gehört. Das werde ich bei meinem nächsten Trip aufjedenfall genauer unter die Lupe nehmen!

    Cheers!

    Antworten
  2. Beatrice

    Sehr, sehr wichtiges Thema. Ich hoffe, dass es bald noch mehr Anbieter in dieser Nische gibt und vor allen Dingen, dass sich immer mehr Reisende dafür interessieren, wie sie unterwegs sein wollen.

    Antworten
  3. andy

    Hi Carina,

    na das aller oekologischste waere zuhause zu bleiben – egal ob mit Auto, Schiff oder Flugzeug, Fortbewegung ist nie OEKO – klar, bahn und bus ist besser aber trotzdem eine zusaetzlich umweltbelastung die nicht unbedingt sein muss. ausserdem sind die bahn- und busverbindungen nach Irland sehr schlecht 😉
    Wer im Ausland seinen Muell auf die strasse schmeisst der foerdert dort die arbeitsplaetze in der strassenreinigung – ok, das war jetzt politisch nicht korrekt – aber trotzdem…
    ich finde wer verreist sollte dazu stehen, dass er nicht 100% oeko ist und dafuer aber was von der Welt sehen will. Oekotourismus is wie waschen ohne nass werden.

    cheers
    andy

    Antworten
  4. Alex I AUSZWEIT

    Hi Carina,

    richtig cooler und wichtiger Artikel! Wir befassen uns auch intensiv mit dem Thema Ökotourismus. Vor allem der Mythos „Ökotourismus ist teuer“ ist weit verbreitet und besonders falsch. Wir haben mal ein paar Tipps zusammengestellt, wie man nachhaltig Reisen und trotzdem Geld sparen kann:

    http://auszweit.de/nachhaltig-reisen-sparen-tipps/

    Herzliche Grüße aus Sri Lanka!
    Alex

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.