Wir fuhren hinaus. Weg aus der Stadt. Weg vom Alltag. Und weg vom Stress.

Mal den Kopf freibekommen und das gute Wetter am Wochenende nutzen, um das Umland Berlins zu erkunden und die Nähe zur Natur zu spüren.

Wenn es euch auch so geht und ihr euch nach Entspannung und der Weite des Landes sehnt, dann fahrt hinaus!

Auf nach Brandenburg zum Karolinenhof

Karolinenhof in Brandenburg

Willkommen im Karolinenhof

Was?

Meckernde Ziegen, frische Landluft und unheimliche leckere Produkte aus frischer Ziegenmilch findet man auf dem Karolinenhof in Flatow.

Nur etwa eine Autostunde von Berlin entfernt, empfängt den gestressten Großstädter hier die brandenburgische Gelassenheit. Die ganze Hektik und Anonymität Berlins, schubsende Menschenmassen, blinkende Werbung, stinkende Autos  und graue Straßen – all das gibt es hier nicht.

Dafür findet man hier kleine Dörfer und idyllische Höfe, die teils fast einsam in der weiten brandenburgischen Landschaft verstreut liegen.

Und mittendrin, wenn man lange genug durch enge Alleen und holprige Straßen mit klaffenden Schlaglöchern gefahren ist, taucht mitten im Nirgendwo der Ziegenhof Karolinenhof auf.

In Flatow, Brandenburg, liegt der Karolinenhof

Versteckt in der brandenburger Landschaft: der Karolinenhof

Der Stall des Karolinenhofs

… mit dem Ziegenstall und seinen vielzähligen Bewohnern

Hier hat sich die Besitzerin Gela Angermann 1991 ihren Traum erfüllt und den Karolinenhof nach der Wende und dem Zerfall der LPGs übernommen. Mit 45 Ziegen ist sie damals gestartet und diese bilden immer noch den Grundstock der heutigen Herde, die mittlerweile auf über 100 Muttertiere angewachsen ist.

Und neben den Muttertieren gibt es mittlerweile jede Menge kleine Zicklein und gerade jetzt zwischen Januar und Februar werden besonders viele geboren.

Als wir letztes Wochenende auf dem Hof waren, begrüßten uns schon von Weitem ganz viele kleine Ziegen in dem Außengehe des Stalls.

Manche waren aber noch ganz klein und lagen dicht an ihre Mütter gekuschelt im warmen Stroh des Stalls, andere hingegen waren auch schon etwas größer und erkundeten als kleine Ziegenbande das Außengehe und kämpften spielerisch miteinander.

Am liebsten hätte ich gleich eine kleine Ziege auf den Arm genommen und geknuddelt, so niedlich waren sie!

Ziegen im Stall des Karolinenhofs

Der Stall mit den Muttertieren und ganz vielen Zicklein…

Spielende Zicklein im Karolinenhof

…draußen ist Spielen angesagt!

Ziegenkinder im Stall vom Karolinenhof

… und nach dem Spiel kuscheln alle wieder zusammen im Stall!

Köstlichkeiten direkt vom Hof – im Wiesencafé des Karolinenhofs

Bereits 1993, zwei Jahre nach Übernahme des Hofs, konnte Gela Angermann mit der Milchverarbeitung ihrer Ziegen beginnen und in der Käserei neben dem Stall entstanden immer wieder neue, leckere Kreationen aus Ziegenkäse.

Die Ziegenmilch wird heute aber nicht nur für die Produktion von Käse für den eigenen Hofladen verwendet, sondern auch für das Wiesencafé.

Seit dem Jahr 2000 gibt es hier jedes Wochenende Café und Kuchen, sowie hausgemachte Snacks, Suppen und Salate. Und das Besondere daran: alle Milchprodukte, egal ob im Kaffee, Kuchen oder auf dem Brot kommen direkt von den Ziegen aus dem Stall!

Wir haben uns letzte Woche einen kleinen Snack aus grantinierter Roter Beete und Ziegenfrischkäse und dazu einen Käsekuchen mit Streuseln und eine Mangotorte mit Ziegenquark gegönnt – Super lecker!

Ich hätte am liebsten noch mehr gegessen, aber ich war satt bis obenhin und wir mussten uns auch langsam auf den Weg, zurück nach Berlin, machen.

Das Wiesencafe des Karolinenhofs

Selbst im Februar lässt man sich draußen die Leckereien schmecken…

Kaffee und Kuchen im Wiesencafe im Karolinenhof

Mmmhhh… richtig leckerer Kuchen!

Kurz bevor wir wieder fuhren, ertönte das laute Trompeten von einem Schwarm Kraniche, die bereits jetzt wieder auf dem Weg zu ihren Brutgebieten im hohen Norden sind.

Ich lauschte dem Geräusch aus der Luft und freute mich auf den Herbst. Denn ich wusste, ich werde wiederkommen.

Spätestens im Oktober. Zur nächsten Kranichsaison.

Die Herde schaut...

Die Herde schaut…

Ziegenweide auf dem Karolinenhof in Flatow

Landidylle pur!

Wo?

Der Ziegenhof Karolinenhof liegt nordwestlich von Berlin, in der Nähe des Storchendorfs Linum und dem Ökohof Kuhhorst.

Mit dem Auto ist der Hof von Berlin aus innerhalb einer Stunde gut zu erreichen, mit der Bahn kann man höchstens bis Nauen fahren und dann eine schöne Fahrradtour bis zum Hof machen.

Adresse: Ziegenkäserei, Karolinenhof 1, 16766 Flatow
Öffnungszeiten: Freitags bis Sonntag: 11:00 – 18:00

Der Hof und die Ziegen können kostenlos besucht werden.

Im Wiesencafé (im Winter gibt es Plätze im Wintergarten) kann man leckere Kuchen, Suppen, kleine Snacks, Salate und natürlich allerlei Café und Teespezialitäten genießen.

Die Preise sind sehr moderat und angemessen angesichts dessen, dass alle Produkte bio sind und entweder direkt von Hof stammen oder aus der Region.

Meine Tipps:

Ganz in der Nähe des Ziegenhofs liegt das Storchendorf Linum nur etwa 7 Kilometer (10 Minuten Autofahrt) vom Hof entfernt.

Nach dem Besuch auf dem Ziegenhof mit leckerem Kaffee und Kuchen, kann man sich hier in der Storchenschmiede des NABU über Rastvögel wie Störche, Kraniche und Gänse informieren oder eine Führung ins Teichland Linums oder das Niedermoor des Rhinluchs machen.

Aber Linum ist nicht nur bekannt für die meisten Storchenbrutpaare in Deutschland (deswegen auch Storchendorf).

Letzten Herbst nämlich rasteten im Teichsystem von Linum in machen Wochen über 130.000 (!) Kraniche, die auf dem Weg von den nördlichen Brutgebieten in Skandinavien oder Russland auf dem Weg in die Winterquartiere waren.

Zu dieser Zeit bietet der NABU fast jeden Tag Führungen zur Kranichbeobachtung an. Das sollte man auf gar keinen Fall verpassen, wenn man schon in der Nähe ist! Gegen Herbst werde ich hier noch mal genauer über den Kranichzug schreiben.

Ansonsten empfehle ich, einfach mal die Ruhe und Entschleunigung in Brandenburg zu genießen.

Vielleicht findet ihr ja ein schönes Feld oder einen kleinen See, an dem man entspannt ein paar Minuten rasten und die Blicke schweifen lassen kann…

...bis zum nächsten Mal!

…bis zum nächsten Mal!

Und nun wünsche ich euch ein schönes, sonniges und entspanntes Wochenende!

Und wenn ihr nichts verpassen wollt, dann tragt euch bei meiner Flaschenpost ein, da erhaltet ihr immer die aktuellsten Infos zu Last Paradise und verpasst keinen Artikel mehr.

Ansonsten könnt ihr mir auch wie immer auf Facebook, Twitter und Instagram folgen.

Teile es mit deinen Freunden!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest2Email this to someone

Eine Antwort