Halt deine Hand in die Luft für die große Stadt
Straßenlichter, große Träume, die alle schön aussehen
Kein Ort auf der Welt, der vergleichbar ist
Kommt alle, streckt euer Licht in die Höhe und ruft „Yeah!“

Empire State of Mind – Alicia Keys

 

Weihnachtszeit in New York

Ein Ort, der so verzaubert ist und so weit weg, dass ich mir vor ein paar Jahren, genauer gesagt mit jungen 16, nicht vorstellen konnte, ihn jemals in Wirklichkeit zu erleben.

Damals. Es war Silvester und wir feierten im hohen Norden Deutschlands in einem kleinen Dorf nahe meiner Heimatstadt in das neue Jahr. Draußen war es eisig kalt, es schneite, und drinnen erwärmten wir uns mit Glühwein und kühnen Vorstellungen und Hoffnungen, wie das neue Jahr wohl werden möge.

Ich unterhielt mich mit einem Jungen aus dem Dorf und er erzählte mir von seinem Traum, einmal Silvester in New York zu feiern. Statt ihm Mut zu machen und mich mit ihm über seinen Traum zu freuen, war meine Reaktion die folgende: Ich lachte über ihn und seinen Traum.

Für mich war New York so weit weg wie der Mond und ich konnte mir im Traum nicht vorstellen, einmal selbst durch diese Stadt zu flanieren und das auch noch zur Silvester- oder Weihnachtszeit. Der Gedanke allein war damals für mich so aberwitzig und unerreichbar, dass ich es einfach lachhaft und naiv fand. Rückblickend war ich natürlich selber so naiv, dass ich meine eigenen Träume nicht gewagt hatte zu träumen und dabei auch noch die Hoffnungen und Wünsche der anderen als Spinnerei abgetan hatte.

Doch mit der Zeit lernte ich auch meine Träume zu pflegen und diese nicht als unerreichbar abzutun. Ich arbeitete hart für meine Ziele und Wünsche, hatte neben meinem Studium noch zwei Jobs und lernte, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man seine Träume erreichen will.

Und so ergab es sich, dass ich (6 Jahre nach dem Silvesterfest in meiner Jugend) meinen Kopf aus der Tür streckte, vom Glitzern der Wolkenkratzer mit den Augen blinzelte und meine Füße aus dem Amtrak von Montreal auf den Boden der amerikanischen Stadt setzte, die wie keine andere für die Träume und Sehnsüchte vieler Menschen steht.

Taxi in New York

Yellow Cabs…

New_York_Rockefeller_Center

Bis zum Himmel: Rockefeller Center

New York, kann das wirklich wahr sein? Bin ich wach oder träume ich?

Die Stadt empfing uns mit ihrer besten Seite. Obwohl es schon Mitte Dezember war, hatten wir glänzenden Sonnenschein und fast 15 Grad. Der Himmel und die Sonne strahlten mit der Weihnachtsdekoration um die Wette. New York hatte sich in das schönste Weihnachts-Gewand geworfen und an allen Ecken, Straßen und Schaufenstern glitzerte der Weihnachtsschmuck.

Euphorisiert und angesteckt von dem Geist der Stadt liefen wir durch die Straßen und Avenues. So viele Orte, die ich schon so oft gesehen hatte ohne jemals da gewesen zu sein, so viele Orte von denen ich schon oft geträumt hatte.

Lobby des Empire State Building

Opulent geschmückte Lobby im Empire State Building

Und diese Orte waren nur ein paar davon:

  • Der Central Park, das Herzstück Manhattans
  • Die New York Public Library, in der Carrie ihren Mr. Big heiraten will
  • Die aufwendig dekorierten Schaufenster der Geschäfte in der 5th Avenue
  • Der pulsierende, hektische Times Square
  • Und nicht zuletzt die atemberaubende Aussicht auf das Empire State Building bei Sonnenuntergang

Ich hatte mir nie zu Träumen gewagt, dass ich wirklich einmal selbst diese aufregende Stadt erleben würde.

New_York_Statue_Liberty

Zeichen der Freiheit…

New_York_Top_of_the_Rocks

Herzklopfen: Sonnenuntergang über der Skyline New Yorks

Und nun stand ich hier.

Ich roch die Luft der Großstadt, ein Gemisch aus Abgasen der Autos und Düften aus den Geschäften.

Ich hörte den pulsierenden Herzschlag aus hupenden Wagen, schrillenden Sirenen und dem lebhaften Stimmengewirr.

Ich sah die himmelshohen Wolkenkratzer, die blinkenden Lichter und die vielen Menschen, die sich wie Ameisen durch das Gewirr der Stadt ihren Weg bahnten.

Ich fühlte den lebhaften Pulsschlag von New York.

New_York_Times_Square_bw

Anonymität am Times Square…

New_York_Times_Square3

… aber bald ist Weihnachten

Aber je näher Weihnachten rückte, desto langsamer wurde unser beider Pulsschlag. New Yorks und meiner.

Am Anfang noch waren wir so voller Glückshormone und Adrenalin, dass wir durch die Straßen rasten, um ja alle Sehenswürdigkeiten, die diese Stadt zu bieten hat, auch zu sehen.

Von der Grand Central Station zur Eislaufbahn am Rockefeller Center, dann zum neuen World Trade Center. Ach ja, die Wall Street ist ja auch noch in der Nähe, da machen wir auch gleich noch einen Abstecher hin.

Der Broadway in New York

Hier gehts lang zum Broadway

One World Trade Center New York

Das neue One World Trade Center (zu der Zeit noch in Bau)

Und so hetzten wir anfangs von Ort zu Ort. Doch mit der Zeit verlangsamte sich unser Tempo.

Die wichtigsten Sightseeings hatten wir nun schon gesehen, Shoppingträume waren erfüllt und wir genossen nun auch mehr die Weihnachtszeit in New York.

Wir nahmen uns die Zeit in Ruhe durch den Central Park zu spazieren (wir schafften trotzdem vielleicht gerade mal ein Drittel), schauten den Kindern beim Schlittschuhlaufen zu und sahen, wie sich die Dunkelheit langsam über die Stadt legte und der Mond und die vielen kleinen Lichter in den Häusern angingen.

New York Grand Central Station

Der meist fotografierteste Bahnhof der Welt: Grand Central Station

New_York_Central_Park

Der große Felsen im Central Park…

Und auch New York wurde ruhiger.

Am letzten Tag legte sich eine dichte Regenwolke über die Stadt und ihre Hochhäuser und die meisten Menschen machten es sich lieber zu Hause oder in einem Café bei einem heißen Tee oder einem Glühwein gemütlich als durch die Stadt zu hetzen.

Da es unser letzter Tag war, wollten wir aber noch ein wenig von der Stimmung dieser Stadt aufnehmen und machten uns auf den Weg zu einem ganz besonderen Ort in der Stadt, der die Bezirke Manhattan und Brooklyn miteinander verbindet: Die Brooklyn Bridge.

Die Brooklyn Bridge in New York

Der Regen verdeckt die Wolkenkratzer

Kaum Touristen auf der Brooklyn Bridge

Bei dem Wetter sind nur Hartgesottene draußen

Die tiefen Regenwolken umhüllten die Hochhäuser in Manhattan und legten einen sanften Schleier über die sonst ewig und andauernd blinkenden Lichter der Stadt. Auf der Brücke waren wir fast die einzigen. Außer ein paar New Yorkern, die eisern auch bei solchem Wetter ihr Joggingprogramm durchzogen oder Hundebesitzern, die ihre Vierbeiner Gassi führten, begegnete uns kaum ein Mensch.

Und obwohl uns der Wind die Regentropfen ins Gesicht pustete, hielten wir einen Moment inne. Auf dieser Brücke, auf der nur wir und eine Handvoll andere Menschen unterwegs waren, schien die Zeit für einen kurzen Moment stillzustehen. Es gab nur uns und diese Stadt.

Auf der Brooklyn Bridge in New York

Nur wir, die Brücke und New York…

Das war es also. Das richtige, echte New York.

Die Weihnachtszeit in New York– Damit ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen. Die Stadt hat mich fasziniert und ich hoffe, dass ich sie irgendwann noch einmal besuchen darf!

Und noch etwas hat mir diese Reise gezeigt: Du kannst deine Ziele erreichen! Wenn du erst mal deine Träume zulässt und sie nicht als unerreichbare Spinnereien abtust, kannst du sie mit etwas Arbeit und Hartnäckigkeit auch erfüllen!

 

New York, der Beton-Dschungel aus dem die Träume gemacht sind
Es gibt nichts, was du nicht tun kannst
Du bist jetzt in New York
Die Straßen lassen dich wie neugeboren fühlen
Die großen Lichter werden dich inspirieren
Ein Hoch auf New York!

 

New_York_Weihnachtsdeko

Merry Christmas!

Die Weihnachtszeit in New York war wunderschön und mit diesem Beitrag möchte ich euch allen, die mir bisher auf meinem Weg gefolgt sind, danken und schöne Weihnachten wünschen!

Ihr motiviert mich immer wieder, weiter zu machen und an meinen Träumen festzuhalten!

Habt ihr euch schon mal einen lang gehegten Traum erfüllt?

Oder wart ihr schon mal in New York und habt euch auch so verzaubert gefühlt?

Wenn euch dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich natrülich immer wenn ihr gefällt mir drückt oder ihn teilt 🙂

 

Teile es mit deinen Freunden!
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+2Pin on Pinterest13Email this to someone

21 Responses

  1. Franzi

    Das klingt wirklich wunderbar! Weihnachten und am besten auch Silvester ist schon lange ein großer Traum von mir. Mal sehen, ob er 2015 endlich in Erfüllung geht 🙂 LG Franzi

    Antworten
    • Carina

      Das klappt schon, immer weiter dran glauben! 🙂
      Und die Stimmung ist wirklich einmalig, das sollte man einmal im Leben erlebt haben!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  2. Karen

    Hallo!
    Ein toller Beitrag der zum Träumen einlädt!
    Meine Schwester wird Mitte Februar nach New York fliegen und für mich von der Fashion Week berichten… ich bin natürlich mega neidisch, aber meine Flugangst erlaubt mir diesen Traum einfach noch nicht. 2015 werde ich dran arbeiten und dann 2016 hoffentlich selber hinfliegen!
    Ich habe dich in der Liste des #BloKoDe gefunden und lasse dir liebe Grüße da! Hab einen guten Start ins neue Jahr!
    Karen von
    http://www.dearKarL.com

    Antworten
    • Carina

      Hallo Karen,
      Wow, die Fashion Week in New York ist natürlich auch noch mal ein richtiges Highlight! Da kommt die kleine Show in Berlin nicht gegen an 😉
      Flugangst ist natürlich immer ein bisschen schwierig, eine gute Freundin hat darunter auch immer sehr gelitten, aber es nach ein paar mal Fliegen dann doch ganz gut überwunden. Und nach New York ist der Flug kürzer als man denkt! Ansonsten halt per Schiff 😉

      Dir auch ein tolles Jahr 2015!

      Antworten
  3. Sebastian

    Hi Carina,

    sehr schöne Fotos. Ich war nur einmal mit meinen Eltern in New York. Da war ich 14 und die Zwillingstürme standen noch. Ich will auf jeden Fall ganz bald wieder hin. Auch wenn es schon ewig her ist, hat die Stadt dennoch bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und ruft seitdem nach mir. 🙂

    Liebe Grüße
    Sebastian

    Antworten
    • Carina

      Was, so alt bist du schon Sebastian? Hihi 😀

      Ja, ihr müsst unbedingt mal nach New York! Im Frühjahr ist es da bestimmt auch toll. Mein Freund war im Sommer noch mal da, da war es wohl ziemlich schwül und heiß… Ansonsten hast du ja gesehen: zur Weihnachtszeit ein Traum 😉

      Liebe Grüße an euch beide und noch ein frohes, neues Jahr!

      Antworten
  4. Susanne

    Sehr toll und sehr tolle Bilder!
    Weihnachten in einer Metropole. Das ist auch unser Wunsch.
    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

    Antworten
    • Carina

      Hallo Susanne,
      danke, freut mich sehr, dass es dir gefällt!
      Und die vorweihnachtliche Stimmung in New York ist wirklich toll. Lohnt sich definitiv!

      Liebe Grüße aus Berlin 🙂

      Antworten
  5. Hannah

    Hallo liebe Carina, danke für deinen lieben Kommentar bei mir…ich war diesen Sommer auch dreimal in New York und liebe diese Stadt einfach. Als ich das erste Mal da war – als Stewardess hat man dort immer nur 24h – bin ich als erstes auf das Empire State Building und war komplett verzaubert! Du machst auch wirklich total tolle Bilder!!! Mit welchem Objektiv bekommst du so ein tolles Bokeh hin, wie beim letzten Bild? Viele liebe Grüße, Hannah

    Antworten
    • Carina

      Hallo Hannah, wow, das hört sich auch toll an, wenn man die Möglichkeit hat öfters nach New York zu kommen!
      Und danke für das Kompliment! Die Fotos sind alle mit einem Reisezoom-Objektiv gemacht: Sigma 18-200mm (Richtige Fotografen würden jetzt mit dem Kopf schütteln :D). Aber ich bin damit immer noch sehr glücklich und habe mit sogar das Nachfolgemodell gekauft.
      Liebe Grüße zurück!

      Antworten
  6. Christian

    Sehr viele schöne Bilder aus New York. Mir gefallen besonders die letzten bei dem schlechten Wetter, die geben der Brooklyn Bridge nochmal etwas sehr mystisches.

    Und bezüglich der lang gehegten Träume. Seit ich mit dem Fotografieren begonnen habe, wollte ich immer mal die Milchstraße sehen und fotografieren. 2013 hatte ich dann das Glück und wurde von einem sehr netten Bedouine mit in die Wüste Jordaniens genommen. Ein wahnsinniges Erlebnis.

    Liebe Grüße
    Christian

    Antworten
    • Carina

      Hi Christian!
      Danke, freut mich sehr, dass dir der Artikel und die Bilder gefallen!

      Die Milchstraße habe ich immer in der Kalahari in Botswana bestaunt und war unglaublich fasziniert. Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keinen Fernauslöser und die 30 Sek. Belichtung waren leider nicht ausreichend, um die Milchstraße gut abzulichten. Aber im Winter gehts wieder runter, jetzt mit der vollen Ausrüstung 😀 Dann gucke ich mir vorher noch mal dein Tutorial an und dann kann ja nichts mehr schiefgehen 😉

      Liebe Grüße zurück

      Antworten
  7. Annanikabu

    Huhu Carina!

    Ich muss zugeben, dass New York mich bisher nie so wirklich gereizt hat. Ich find Berlin auf seine Art und Weise echt schon hektish genug und weiß aus Erzählungen, dass Berlin gegen New York nur ein kleiner Pups ist.

    Aber irgendwie hast du es mit deinen Worten geschafft, mich davon zu überzeugen, dass New York doch irgendwie eine Reise wert ist. Gerade in der Vorweihnachtszeit stell ich es mir sooo toll vor und deine Bilder zeigen ja schon einige tolle Impressionen! Hach, es gibt so viele tolle Orte auf der Welt, die ich noch sehen möchte und bei dir hol ich mir ganz viele Inspirationen dazu! Danke für deinen ausführlichen und mitreissenden Post! Ganz liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Carina

      Hallo liebe Anna 🙂

      Deine Worte ermutigen mich sehr und spornen mich an, noch viele weitere Geschichten über die vielen Orte zu schreiben, die ich schon besuchen durfte. Genau darum mache ich das ja, um anderen zu zeigen, was es alles noch Tolles zu sehen gibt auf der Welt! 🙂 Danke dafür!

      Liebe Grüße und bis bald :*

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.